• Arm Reich Vermoegensplanung 1

    Foto: Eibe Sönnecken

    Photo: Eibe Sönnecken

  • Arm Reich Vermoegensplanung 2

    Foto: Eibe Sönnecken

    Photo: Eibe Sönnecken

  • Arm Reich Vermoegensplanung 3

    Foto: Eibe Sönnecken

    Photo: Eibe Sönnecken

  • Arm Reich Vermoegensplanung 4

    Foto: Eibe Sönnecken

    Photo: Eibe Sönnecken

  • Arm Reich Vermoegensplanung 5

    Foto: Eibe Sönnecken

    Photo: Eibe Sönnecken

Wann ist man arm? Wann ist man reich?Zentrum für Vermögensberatung, Marburg (D)

PROJEKTFELDER: Ausstellungsprojekte, Vermittlungstools & Storylines
AUFTRAGGEBER: Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt a. Main
TEAM: Katharina Knoll, Nadine Adrian
ZEITRAUM: 2016/2017
ERÖFFNET: April 2017

UNSERE LEISTUNGEN:
Kuratorische Ausstellungskonzeption und Projektleitung; Erstellung Drehbücher für digitale Exponate; Textbüro

Mehr erfahren

Eine neue Dauerausstellung bereichert seit April 2017 die Erlebniswelt „Vermögensplanung ist Lebensplanung“ in Marburg. Kaum etwas beschäftigt die Gesellschaft und jeden Einzelnen im persönlichen Leben mehr als die Frage danach, was man sich leisten kann. Gleich zu Beginn des neuen Ausstellungsbereichs kann man sich selbst die titelgebende Eingangsfrage stellen und damit entweder über die Reichtumsschwelle oder die Armutsschwelle die Ausstellungsfläche betreten. Ausgehend von Statistiken und amtlichen Definitionen werden darin Themen rund um die beiden – gegenüberliegenden – Pole behandelt. Breitet sich der Reichtum auf der einen Seite großzügig aus, wird es auf der Seite der Armut eng.

In erster Linie wird das Einkommen als Bemessungsgrundlage für Armut und Reichtum herangezogen, aber wer wenig verdient muss nicht zwangsläufig arm sein. Entscheidend ist vielmehr das Zusammenspiel aus Arbeitseinkommen und Vermögen. Die dazu gehörigen Diagramme an der frontalen Wand stehen somit verbindend zwischen den beiden extremen Polen. Hier wird deutlich, dass die Deutschen sehr auf Sicherheit setzen und einen Großteil ihres Vermögens in Immobilien und weniger in risikoreichere Anlagen investieren.

Dieses hochkomplexe, spannende sowie äußerst wichtige Thema – in der Erlebniswelt auf kleinstem Raum behandelt – gibt Anlass Verschiedenstes zu entdecken. Über die Ausstellungsgestaltung, die Objekte und die Medienstationen wird die Vielschichtigkeit der Fragestellung deutlich. Die interaktiven Stationen laden zum Selbst-Erfahren ein und lassen das abstrakte Thema ganz im wörtlichen Sinne begreifbar werden. Beispielsweise kann man mittels der sogenannten Geldkoffer an dem Luxusleben der Superreichen teilhaben, sich über die Pro- und Contra-Aspekte einer Vermögenssteuer informieren oder in einer Einkaufssimulation versuchen, den wöchentlichen Lebensmittelbedarf mit kleinem Budget zu bestreiten.

Arm Reich Vermoegensplanung 6

Foto: Eibe Sönnecken

Weitere Projekte, die von bogner.cc im Zentrum für Vermögensberatung realisiert wurden:
Museumsplanung Zentrum für Vermögensberatung
Dauerausstellung Erlebniswelt Vermögensplanung
Sonderausstellung „Michael Schumacher – Der Rekordweltmeister. 20 Jahre Partnerschaft mit der Deutschen Vermögensberatung“


PROJEKTPARTNER
Ausstellungsgestaltung: Cristinetti – Planning and Design, Frankfurt am Main
Medien: 7reasons Medien GmbH, Wien
Dioramen: Wunderkammer, Wien