Masterplan Festung KufsteinTirol (A)

PROJEKTFELDER: Leitpläne, Besucherkonzepte, Ausstellungsprojekte
AUFTRAGGEBER: Top-City-Kufstein GmbH.
TEAM: Katharina Knoll, Esra Wedam
ZEITRAUM: 2016+

UNSERE LEISTUNGEN:
Entwicklung einer Gesamterzählung für die Festung; Erstellung eines Drehbuchs für die Themenausstellungen sowie einer Storyline für den Rundgang „Kufsteiner Festungsparcours“; Vorarbeit zur Neugestaltung des Leit- und Informationssystems

Mehr erfahren

Die Festung ist Zeugnis der wechselvollen Geschichte Kufsteins und seiner Region. Ausgehend vom Museumsleitplan Kufstein erarbeitet bogner.knoll ein inhaltliches Gesamtkonzept für die Anlage, das auf folgenden zwei Säulen fußt:

Erlebnisausstellungen in den Innenbereichen
als thematische Tiefenbohrungen zur übergeordneten Erzählung,
Rundgang „Kufsteiner Festungsparcours“ im Außenraum
als interaktiv angelegtes Gesamterlebnis für Jung und Alt.

Ziel der Bestrebungen ist es, Ausstellungen und Vermittlungsangebote zeitgemäß, zukunftsorientiert und innovativ neu aufzustellen und dadurch weitere Besucherkreise – insbesondere Familien mit Kindern – zu erschließen.
Die einzelnen Module sollen in den nächsten fünf Jahren schrittweise umgesetzt werden.

Themenausstellungen
Den roten Faden durch das gesamte Areal bildet das Motto „Kontaktzone Grenzraum“. Es geht hierbei nicht nur um spezifische räumliche Grenzen, wie jene zwischen Tirol und Bayern, sondern auch um zeitliche Übergänge, und – allgemeiner betrachtet – um Umbrüche, Wende- und Anknüpfungspunkte, Zwischenzonen und Wechselbeziehungen. Eine Figur, die in diesem Kontext immer wieder auftritt, ist Kaiser Maximilian I., der die Festung 1504 eroberte und in weiterer Folge ausbauen ließ.

Das Herzstück des Konzepts sind, als neue Highlights der Festung, die beiden multimedialen Erlebnisausstellungen im Kaiser- und im Fuchsturm, die im Rahmen des Projektes ViSIT als Teil des Programms Interreg Österreich-Bayern 2014−2020 umgesetzt werden. bogner.knoll entwickelt das Drehbuch und die Erzählung für die geplanten Multimedia-Installationen, deren Ziel es ist, die Rolle der Festung Kufstein innerhalb einer überregionalen, grenzüberschreitenden Historie und im Bezug zum Kulturraum Inn – Salzach – Donau zu vermitteln.

Festungsparcours
Der Rundgang betrachtet die Festung gesamthaft als Ausstellungsobjekt. Besucher_innen erleben auf ihrem Weg durch das Areal nicht nur die Geschichte – und Geschichten – des Baus, sondern können zukünftig auch selber aktiv auf Entdeckungstour gehen, verborgene Details suchen und Rätsel lösen.